der feinstoff und seine Philosophie

Ein spirituelles Treffen … aber auch ein ganz besonderes

feinstoff möchte eine achtsame Gemeinschaft erlebbar machen. Das klingt vielleicht theoretisch und zugleich nach einem hohen Ziel, aber ist es wirklich so schwer zu fassen und zu erreichen? Vielen Spirituell orientierten Menschen ist der Begriff Satsang bekannt. Dabei versammeln sich Menschen um einen spirituellen Lehrer, einen Meister oder einen Guru. Oft geht es dabei um die Suche nach Erleuchtung, nach Reinigung oder Heilung. Diesen Aspekt greift der feinstoff auf. Aber anders als in einem Satsang ist hier derjenige der Meister, der sich einbringt.

Jeder Teilnehmer ist frei, sich mit einem Gedanken, einer persönlichen Erkenntnis oder einem "Problem" an die Gruppe zu wenden. Er ist der Meister dieses Gedankens oder seiner Situation. Er kann die Gruppe oder einzelne andere Teilnehmer bitten, sich dazu zu äußern oder seine Worte und sein so-Sein einfach in der Runde klingen lassen. Wer es vermag und möchte, kann natürlich auch seine Stille in der Runde klingen klassen...

Die Gruppe reagiert darauf oder sie tut es nicht. Wenn es der Meister des Moments erlaubt, ist sie frei, Stellung zu beziehen, sich zu positionieren, zu inspirieren, zu bewegen, zu konfrontieren oder einfach ruhen zu lassen. Der Antwortende wird nun zum Meister - aber nur zum Meister seiner Antwort. In dieser Freiheit des achtsamen Miteinanders bleibt der Schöpfer des Gedankens sein eigener Schöpfer mit allen Freiheiten. Er nimmt mit, was er mitnehmen möchte und lässt beim Anderen, was zum Anderen gehört. Ähnlich wie einer systemisch tätigen Gruppe wird das Wichtige und Richtige geschehen. Dies kann sich auch darin zeigen, dass nichts geschieht.

Im Seminarzentrum des Johannishauses Leipzig finden diese Abende eine angemessene Umgebung. Der Raum wird für uns entsprechend angenehm gestaltet sein. Wasser und Tee sowie Kleinigkeiten zum Knabbern werden angeboten. Wenn jemand aufwändigere kulinarische Beiträge leisten möchte, sind diese natürlich herzlich willkommen. Eine Grundausstattung zum Aufwärmen von Speisen sowie ausreichend Geschirr und Besteck sind vorhanden. Der feinstoff bittet Dich allerdings, Fleisch und Wurst zu anderen Gelegenheiten zu genießen.

Unsere Abende stehen unter einer thematischen Überschrift. Sie bietet Inspiration und die Chance zur Hinterfragung der eigenen Zeitqualität. Die Überschrift schwebt aber frei - wer sie nicht aufgreifen möchte, braucht dies nicht zu tun. Die Erfahrung lehrt, dass sich die "universellen Themen" sowieso in nahezu jedem Aspekt des Lebens widerspiegeln.

Der feinstoff darf heilsam wirken. Das hat er von Anfang an getan. Heilsam für jeden Einzelnen, aber auch heilsam für das Ganze, das mehr ist als die Summe seiner Teile. Für den Einzelnen - für die einzelne Seele - sieht der Weg zur Heilung sehr unterschiedlich aus. Im Sinne des feinstoffs funktioniert der Weg der Heilung über die Gemeinschaft. Über das Eins-Sein, über die Bündelung unserer wohlwollenden Absichten miteinander. Das gegenseitige Wohlwollen ist die Basis für unsere Abende. Oft ist es erkenntnisreich, wofür ich besonderes Wohlwollen aufbringen kann. Aber der Punkt an dem mein Wohlwollen für jemanden endet, ist mindestens ebenso lehrreich für mich und den anderen. Auch dies in gegenseitger Anerkennung zu erleben ermöglicht die geschützte Atmosphäre des Abends.

Wer auch immer Du bist - der feinstoff freut sich, dass es Dich gibt.
Du darfst ihn daran messen.